Skip to main content

Das perfekte Pokerset finden – Tipps für den Kauf

Poker zählt zu den beliebtesten Kartenspielen weltweit und hat längst seinen Ruf als Gangster-Spiel aus dunklen Kneipenhinterzimmern abgelegt. Ein Pokerspiel benötigt allerdings mehr als nur das Kartendeck, vor allem die Chips sind ein elementarer Bestandteil eines jeden Pokersets. Je nach Anbieter können sich die Pokersets qualitativ allerdings stark voneinander unterscheiden. Wenn du dir also ein eigenes Pokerset zulegen willst, solltest du einige Dinge vor dem Kauf beachten.

Beliebte Modelle in der Übersicht

 

Die Standard Ausrüstung

Mit einer Standard Ausrüstung, die jedes Pokerset beinhaltet, kannst du problemlos fast alle Pokervarianten spielen. Große Vorkehrungen sind auch nicht nötig, jedes Poker Set bringt alles mit, was es für ein erfolgreiches und spannendes Turnier mit Freunden und Bekannten benötigt.

Die Pokerkarten sind das wichtigste Element in einem Pokerset. Ohne Karten kommt kein Spiel zustande. Fast alle Pokersets besitzen sogar gleich zwei Kartendecks mit je 52 Karten. Das zweite Deck kannst du zum einen als Ersatz nutzen, wenn das erste Deck abgenutzt oder unvollständig ist. Es gibt aber auch einige Pokervarianten, die mehr als 52 Karten benötigen. Die meisten Kartendecks bestehen aus Plastikkarten. Sie sind extrem langlebig und besitzen eine glatte Vorder- und eine angeraute Rückseite. Karten höherer Preisklassen sind aus spezialbehandelten Papier, die dieselben Eigenschaften besitzen.

Ein weiteres unverzichtbares Element sind die Chips. Die Pokerset Größen definieren sich anhand der Chipsanzahl, wobei 300 Pokerchips das Minimum darstellt. Für Anfänger ist diese Größe ausreichend, wenn du allerdings mit mehr als 5 Leuten spielen willst, empfehlen sich Setgrößen ab 500. Die Pokerchips bestehen oft aus einem mit Kunststoff ummantelten Metallkern. Diese bieten ein gutes Handling und sind preisgünstig. Wenn du Wert auf hochwertig verarbeitete Chips legst, solltest du dir ein Pokerset mit Keramikchips kaufen. Diese sind leichter und ausbalancierter, zudem sind sie robuster und wesentlich langlebiger, dafür aber auch preisintensiver.

5 Würfel dürfen auch in keinem Pokerset fehlen. Sie werden zwar nur zu einigen Spielvarianten benötigt, zählen aber trotzdem zur Standardausstattung. Nicht fehlen dürfen zudem der Dealer-Chip sowie die Chips für Big Blind und Small Blind. Sie ordnen den Spielablauf, indem sie stets anzeigen, wer mit Geben an der Reihe ist und wer den Small Blind und wer den Big Blind setzen muss. Ohne diese Chips wäre der Spielablauf auch möglich, nur nach einigen Runden – die teilweise viel Zeit in Anspruch nehmen – muss die Reihenfolge oft neu bestimmt werden.

 

Nützliche Zusatzelemente

Vor allem für Anfänger kann es nicht schaden, wenn das Set eine Spielanleitung mit allen Regeln und eventuell einigen Beispielen enthält. Aber auch Fortgeschrittene können von einer Poker Spielanleitung profitieren – bei Unklarheiten kann eine hierarchische Liste aller Kartenkombinationen für schnelle Aufklärung sorgen. Auch Spielanleitungen für die verschiedenen Pokervarianten sind interessant, aber nicht zwingend notwendig. Denn prinzipiell können alle Regeln und Kombinationen auch im Internet nachgeschlagen und ausgedruckt werden.

Eine Tischauflage sorgt für das echte Poker Feeling. Meistens besteht sie aus grünem Filz mit Markierungen, bessere Modelle besitzen zudem Armablagen und Getränkehalter. In den meisten Pokersets ist eine solche Auflage aber nicht enthalten. Noch besser lässt sich die Spielatmosphäre mit einem Pokertisch aufwerten. Von Klapptischen aus Plastik bis hin zum gedrechselten Massivholztisch ist alles möglich. Wenn du ein passionierter Pokerspieler bist und dir einen ganzen Raum im Casino-Flair ausstatten willst, ist ein Pokertisch ein Muss. Spielst du mit deinen Freunden allerdings nur gelegentlich und nicht immer am selben Ort, ist ein solcher Tisch nicht notwendig.

Kartengeber und elektronische Kartenmischer sind zwar nützliche Utensilien, müssen bei einem Poker Set aber nicht unbedingt vorhanden sein – zumindest, wenn du nur in kleiner Runde pokern möchtest. Sie dienen eher der optischen Aufwertung und geben dem Spiel einen Hauch von Casino-Atmosphäre.

Gleiches gilt für Chiphalter. Sie werten das Spiel nochmals auf und sind durchaus praktisch, um seine Chips während des Spiels stets gut sortiert zu halten. Doch spätestens nach einer All-In-Runde kommt ein solcher Ordnungshalter an seine Grenzen.

Einige Pokervarianten benötigen eine sogenannte Wildcard – eine Jokerkarte. Nicht jedes Pokerset besitzt eine solche Wildcard, da die Standard-Koffer für die Texas Hold’em Variante ausgerüstet sind. In größeren Sets mit 500 und mehr Chips ist eine Wildcard aber meist enthalten.

 

Angebote gibt es viele

Gute Pokersets kannst du in jedem gut sortierten Spielwarenladen bzw. in Spielwarenabteilungen von Kaufhäusern erwerben. Hier kannst du dich augenscheinlich von der Qualität der Koffer und manchmal auch des Inhalts vergewissern. Du kannst dein Poker Set jedoch auch online in spezialisierten Shops und in großen Handelsportalen bestellen. Hier findest du neben einer riesigen Auswahl vor allem Pokersets zu unschlagbar günstigen Preisen sowie jedes denkbare Zubehör. Kundenrezensionen sowie Detailaufnahmen der einzelnen Setbestandteile erleichtern dir die Kaufentscheidung. Achte aber stets auf die Angaben und schau dir vor allem die Chips auf den Bildern genau an. Billige Pokersets besitzen zwar immer mindestens 5 Chipfarben, oftmals aber immer auch in derselben Anzahl.

Die Preisspanne für ein Poker Set liegt je nach Qualität und Ausstattung zwischen 25 EUR und 100 EUR. Wenn du mit deinem Poker Set echtes Casino-Flair suchst, sollest du kein billiges Modell kaufen. Das Spielgefühl ist ein wesentlicher Faktor und kann schnell zerstört werden, wenn Chips beschädigt werden oder Folien abblättern. Wenn du keine Profiausstattung benötigst, brauchst du aber kein Pokerset mit allen Extras. Preis und Inhalt sollten sich immer an deine Bedürfnisse anpassen.